Club der Dinosaurier

Es gibt sie also noch – die Clubs der Unverbesserlichen: Der private Golfclub Muirfield in der Nähe von Edinburg ist nur männlichen Mitgliedern zugänglich. Naja, wenn der Club unbekannt und am Ende der Welt wäre – wen juckt´s? Ist er aber nicht, er war schon mehrfach Austragungsort der THE OPEN und er liegt in East Lothian, einem Landstrich, der mit tollen Golfplätzen nur so übersät ist. Von Edinburg fährt man eine Stunde nordöstlich, vorbei an am Golfclub Musselburgh, wo schon die schottische Königin Mary den Schläger schwang, wenn auch sie ein unglückliches Ende hatte.

Blamage für Schottlands Golfküste

Musselburgh wie auch Muirfield gehören zum Landstrich East Lothian, der mit Recht als „Schottlands Golfküste“ bezeichnet wird. Muirfield ist seit 1892 einer Austragungsorte der Open Championship und der R&A als Veranstalter dieses Traditionsturniers,  setzte dem Club nun die Pistole auf die Brust, auch Frauen die Mitgliedschaft zu ermöglichen.

Die Abstimmung verlief unter größter Aufmerksamkeit der englischen Golfcommunity. Ein sehr schönes Argument eines englischen Journalisten war, dass die Mitglieder in Muirfield bestimmt Söhnen und Töchter haben. Die Frage stelle sich nun, wie sie es ihren Töchtern erklären würden, dass ihnen die Erholung durch eine Golfrunde in diesem Club versagt sei, während der Bruder dort spielen dürfe.

St. Andrews, Schottland: Im Hintergrund der Sitz des R&A und das Golfmuseum.

St. Andrews, Schottland: Im Hintergrund der Sitz des R&A und das British Golf Museum

Doch diese Argumente stimmten die Mitglieder des altehrwürdigen Muirfeld Golfclubs nicht milder.  Eine Zwei/Drittel-Mehrheit wäre dafür erforderlich gewesen, die Clubsatzung zu ändern und Frauen die Mitgliedschaft zu ermöglichen. Auch die Drohung des R&A, dass Muirfield keine weitere Open Championship mehr zu Gast haben werde, zog nicht. Der Antrag wurde abgelehnt. Es gab einen harten Kern von 33 Mitgliedern, die in ihren 750 Clubkollegen nahe legten, mit Nein zu stimmen. Ihre Befürchtungen, dass Frauen ein Risiko für den Club sind, lagen schriftlicher Form der schottischen Tageszeitung TheScotsman vor.  Die Argumente waren, dass MANN schnell und in Foursomes spiele und Frauen weder diese Spielform bevorzugen noch das Tempo halten können. Die Herren würden eine Runde vor dem Lunch und die zweite Runde danach spielen – sogar im Winter.

Mehr zu diesem Thema: http://www.edinburghnews.scotsman.com/sport/golf/muirfield-no-bid-cites-slow-play-foursomes-fear-and-lunch-1-4132047#ixzz49BKP4i9j

Da schon Königin Mary im nahen Musselburgh abschlug, kann es nicht daran liegen, dass die Muirfelder noch nie eine Frau am Abschlag gesehen haben. Als tröstliche Alternative wurde nach den Wellen, die das Nein in der englischen Golfwelt schlug, nun angeboten, einen zweiten Platz in diesem Club anzulegen, der ähnlich in der Platzgestaltung und identisch im Qualitätsanspruch sei. Und da gäbe es dann auch ein Clubhaus, das mit Umkleiden und Restaurant ausgestattet ist. Und die Gestaltung dieses neuen Clubhauses würde dann auch von einem weiblichen Einfluss profitieren. Ob es dann jetzt dann ist?

Lasst mich Euere Meinung wissen in der Kommentarfunktion. Ich freue mich auf Euere Antworten.

Die Herren bleiben auch künftig in diesem privaten Club unter sich. Erfreulicherweise zog der R&A die Reißleine und versagte dem Club, der in vielen englischen Medien als Dinosaurier bezeichnet wurde, die weitere Austragung einer Open Championship. Schön ist dass sich viele englische Sportjournalisten ganz klar von Muirfeld begrenzen:

Mehr über dieses Thema: TheTelegraph

Share This:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte Captcha eingetragen