Black Beauty für das Streamsong Resort in Florida

Golf-Architekt Gil Hanse ist nicht erst seit Rio 2016 ein gefragter Mann. Schon vor dem Olympia-Parcours begann er mit der Planung des dritten 18-Loch-Platzes des Streamsong Resorts, dem „Black“. Dieses Golfresort im Dreieck zwischen Orlando und Tampa liegt in der Mitte von Nirgendwo. Dort, wo sich heute attraktive Golfplätze breiten, buddelten einst die Arbeiter nach Sulfaten.

Die Dachterrasse der Lodge mit Blick weit ins Land hinein.          Foto: Streamsong

Im Rahmen der Renaturierung der nach den wertvollen Bodenschätzen durchwühlten Landschaft ließ die Mosaic Company Golfplätze und ein 250 Zimmer 5-Sterne-Hotel bauen. Die ersten beiden Plätze, der Rot und der Blau aus dem Design von Tom Doak, Bill Core und Ben Crenshaw sind ebenso wie der neue „Schwarz“ Fußgängern vorgehalten. Ein in den USA unübliches Modell, das allerdings bei sportlichen Spielern gut ankommt.

Das Layout des neuen Hanse-Platzes.

Der neue Hanse-Platz soll in Sachen Sportlichkeit dann auch noch einen Tick drauflegen. Spielbahn vier wird ein Par 5 mit knackigen 580 Metern. Wer die Gegend und die starken Winde kennt, die über die Ebene pfeifen, weiß, dass das eine echte Herausforderung wird. Zur Länge kommen dann Hanse-typisch große, bewegte Grüns dazu.

Der neue Platz wird abseits der bereits bestehenden Courses ein eigenes Clubhaus bekommen. Die Eröffnung von Platz und Clubhaus sind im September geplant.

Auf dem Titelbild seht ihr den ersten Abschlag auf dem Red-Course. Atemberaubend so hoch oben abzuschlagen. Achja, das hätte ich fast vergessen zu sagen: Da oben war natürlich nur der Herrenabschlag, die roten Tees stecken wenig spektakulär nach dem Hügel links unten im Flachen.

Mehr über das Resort:  Streamsong.com

Share This:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte Captcha eingetragen