Reisetagebuch: Topgolf

02.01 Aktionen 120x600

Eigentlich war heute ein Strandtag angesagt. Sozusagen, ein golffreier Tag. Eigentlich.

Nach einem langen Strandspaziergang am Morgen ging es am Nachmittag zu Topgolf. Nach den Beschreibungen stellte mir eine Bowlingbahn mit Golfbällen vor.

Ein Spaß für Anfänger und passionierte Golfer: Topgolf

Schon von weitem sah ich die hohen Pfeiler mit den Netzen direkt neben der Interstate 294. Aha, dachte ich, eine Driving Range, nur die extrem hohen Pfeiler irritierten mich. Der Parkplatz war rammelvoll und wir waren froh, eine Lücke zu finden.

Nach dem Betreten schallte uns erst einmal laute Musik um die Ohren. Wer schon einmal in einer amerikanischen Sportsbar war, weiß wie laut es sein kann. Es ist reichlich laut. So auch in zwistöckigen Anlage von Topgolf.  ImErdgeschoss ist eine riesige Bar und wie für eine  Sportsbar üblich, laufen auf den zahrleichen Bildschirmen Sportprogramme.

Nach dem Check-in bekommt man seine Scheckkarte auf der die bezahlte Zeit hinterlegt ist und seine Stationsnummer mitgeteilt. Zu jeder Station gehört neben dem Abschlag auch ein Tisch für bis zu 6 Personen, der aber locker mit ein paar Stühlen bis auf 10 Personen erweitert werden kann. Wir hatten zwei große Gruppen links und rechts neben uns.

Die Spieler können einzeln oder als Team spielen.

Unsere Nachbarn rechts hatten einige Spieler dabei und zwei kleine Kinder, die kaum so groß wie die Schläger waren, aber auch probieren durften. Unsere Nachbarn links waren wohl alle totale Anfänger, die jedes Mal in wahren Begeisterungsstürme ausbrachen, wenn sie einen Ball trafen. Uns packte sehr schnell der Ehrgeiz, denn es gibt verschiedene Spielformen und schnell lief ein Lochwettspiel zwischen meinem Mann und mir.

Was ist nun der Unterschied zu einer Driving Range und einer Topgolf-Anlage? Topgolf ist noch mehr auf Anfänger eingerichtet und auf das soziale Erlebnis des Golfens. Statt dass jeder seine Bälle auf der Driving Range alleine rausklopft, geht es bei Topgolf darum, in einem Team oder als Einzelspieler die Landezonen zu trefffen und Punkte zu gewinnen. Die Landezonen sind so groß wie Grüns in der Realität und zusätzlich noch wie Dartscheibe in einzelne Ringe  eingeteilt. Je näher der Ring zum Zentrum ist, umso mehr Punkte gibt es. Und das fasziniert auch fortgeschrittene Golfer, denn die Landezonen sind ebenso schwer zu treffen sind wie die Grüns auf den Golfplätzen. Und dann kommt es noch darauf an, in welchem Segment der Ball zur Ruhe kommt. Ein bisschen so wie Dart spielen in der Ebene oder Roulette. Auf alle Fälle hochspannend.

Es gilt nicht nur den Ball zu treffen, sondern auch die Landungszonen.

Nach drei Spielrunden mit 60 Bällen pro Person innerhalb einer Stunde fiel uns der Abschied schwer und ich hätte noch gerne weitergespielt.

 

 

 

Share This:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte Captcha eingetragen