Zucker – die unterschätze Gefahr

Gerne nasche ich auf der Golfrunde mal einen Schokoriegel. Ohne schlechtes Gewissen nehme ich ein oder zwei Müsliriegel bei der Halfway-Verpflegung mit. Und im Büro habe ich fast immer eine Tafel Schokolade in der Schublade. Oder zumindest Gummi-Bärchen.  Keine Süßigkeit ist vor mir sicher. Doch damit bin ich nicht alleine.

Zucker – im Alltag im Überfluss vorhanden

Vor mehr als 100 Jahren wurde durchschnittlich 12 Kilo Zucker im Jahr vertilgt. Heute essen die Deutschen mehr als 31 Kilogramm pro Jahr. Das sind pro Tag 88 Gramm oder 22 Teelöffel. Ernährungspsychologen zählen Süßspeisen zu den konfliktreichsten Lebensmitteln im Alltag. Die Sucht auf Zucker wird dadurch ausgelöst, dass die Substanz im Gehirn das Belohnungssystem aktiviert: Durch die Ausschüttung des Botenstoffs Dopamin wird der süße Geschmack positiv abgespeichert und man verlangt immer wieder danach. Fazit: Das Widerstehen können ist keine Frage des Willens, sondern eine zivilisatorische Herausforderung.

Lebensmittel-Check: Zucker mit Tim Mälzer

Fernsehkoch Tim Mälzer hat für die Sendung Lebensmittel-Check der ARD (Sendetermin am 29.08.16 | 20:30 Uhr) mit Professor Matthias Tschöp vom Helmholtz Zentrum München gesprochen. Tschöp gilt als einer der weltweit führenden Diabetes-Forscher.

„Das war in der Steinzeit so, dass wir Gutes, Sicheres, Nahrhaftes finden mussten in unserer Umgebung und da leiten uns unsere Geschmacksrezeptoren. Wenn etwas bitter schmeckt oder sauer schmeckt dann ist das meistens ein schlechtes Zeichen. Wenn etwas süß schmeckt, dann sagen uns unsere Rezeptoren: Diese Nahrung ist gut, die gibt uns Energie. Außerdem wirkt Zucker in Gehirnbereichen, in denen Abhängigkeiten ausgelöst werden. Es gibt also eine gewisse Abhängigkeit.“

22 Gramm Zucker pro Tag sind empfehlenswert

Der hohe Zuckerkonsum hat für unsere Gesundheit dramatische Folgen, denn viele Zivilisationskrankheiten werden durch eine zuckerhaltige Ernährung begünstigt. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt deutlich weniger: 25 Gramm am Tag.


Was kann man tun: Mit einem Vier-Schritte-Entwöhnungsprogramm den Zuckerkonsum kontrollieren und auf ein gesundes Maß zu reduzieren. Das Buch gibt detaillierte Einblicke in die Wirkungsweise von Zucker im Stoffwechsel und zeigt, wie Zucker uns krank und süchtig macht und wie man mit genussvollen Rezepten aus der Zuckerfalle aussteigen kann. Der umfassende Ratgeber für Wege aus der Zuckersucht- ohne Verzicht auf Süßes wurde von Wolfgang A. Simon, Kurt Mosetter, Anna Cavelius und Angelika Ilies verfasst. Viele leckere Rezepte runden das 4-Schritte-Entwöhnungsprogramm ab.

 

 

Und hier geht es zum Bestell-Link direkt bei Amazon:

Share This:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte Captcha eingetragen