Fitness mit Swimfins

Im Sommer ins Fitness-Studio? Meine Begeisterung hält sich in Grenzen. Aber irgendetwas sollte man zum Ausgleich der einseitigen Belastung beim Golfschwung doch machen. Also habe ich Aqua Fitness ausprobiert und besonders haben wir die Swimfins gefallen.

02.01 Aktionen 728x90

Aqua Fitness ist ein effektives Ganzkörpertraining und macht dazu auch noch riesig Spaß. Man kann es im flachen oder tiefen Wasser ausführen, ob mit oder ohne Geräte ist eine persönliche Entscheidung. Wer aber für die Golfrunde fit sein möchte, sollte auf die Geräte auf keinen Fall verzichten. Neben der bekannten Poolnudel gibt es Schwimmbretter, Schwimmhandschuhe und Schwimmpaddles, die das Training im Wasser durch den erhöhten Widerstand auf ein neues Level bringen.

swingen
Das Wasser an sich ist schon ein idealer Widerstandsgeber beim Figurtraining. Durch den Wasserdruck wird die Durchblutung gefördert und das Lymphsystem wird angeregt. Der Stoffwechsel muss auf vollen Touren arbeiten, damit der Körper während des Trainings im Wasser nicht auskühlt.  Beide Faktoren sind optimale Fettkiller und in einer halben Stunde Aqua-Training werden zirka 400 Kalorien verbrannt. 

Für den Golfschwung ist besonders wichtig, dass die Schulterpartie intensiv trainiert wird. Auch unabhängig von einem Aquafitness-Training sind Schwimmhandschuhe eine gute Empfehlung für Golfer. Sie gleichen schon beim regulären Schwimmen die Dissonanzen des Rückens durch die einseitige Belastung beim Golfschwung aus.

Mit SwimFins das Workout optimieren

Bisher schwimme ich schon 45-Minunten, abwechselnd Brust, Rücken und ganz wenig Kraul, weil ich keine großer Kraul-Techniker bin.

Mit den Swimfins bin ich zur begeisterten Kraul-Schwimmerin geworden, denn mit den kleinen Fins an den Beinen muss ich die Beinarbeit sehr sauber ausführen. Und dies strengt ganz schön an. Ich persönlich habe das Gefühl, dass  in 20 Minuten mit den Swimfins das selbe Workout zu leisten wie in 45 Minuten schwimmen.

Swinfins

Mit den Swimfins habe ich in knapp 45 Minuten mein Workout (inklusive Umziehen) fertig, beim regulären Schwimmen sind immer gleich eineinhalb Stunden vorbei. Durch die Zeitersparnis kann ich jetzt regelmäßiger mal schnell ein kleines Schwimmtraining einbauen und mein Trainingsziel von drei Einheiten pro Woche besser einhalten.

Die ersten Bahnen schoß ich wie ein Haifisch durch das Becken und ich dachte mir, naja, soooo anstrengend ist das ja nicht. Nach einiger Zeit nahm ich die Swinfins ab und bemerkte sofort den gravierenden Unterschied: Meine Beine waren ganz schön müde.  Der Trainingseffekt ist deutlich spürbar.

Meine Swimfins werden mich ab jetzt jedes Mal in das Schwimmbad begleiten. Und vielleicht suche ich mir auch ein Schwimmbad mit einem 50-Meter-Becken.

Titelbild:
© MP designed by Aqua Sphere

swinfin

© MP designed by Aqua Sphere

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.